Menschenrechte, Pflicht der Politik!

21. Dezember 2013

Totregiertes Kind in Billstedt


KinderrechteUnd wie kann das sein?

Kevin in Bremen, kalt gemacht und tiefgekühlt gelagert, brachte den ersten Denkanstoß. Gegen ihn und die folgenden toten Kinder sprach damalige Familienministerin:

Rechte des Kindes ins Grundgesetz schreiben!

Die UN-Kinderrechtskonvention ist seit April 1992 Bundesgesetz und im Grundgesetz steht schon im Artikel 2(2): „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ – von ganz klein bis ganz alt.

Was sollte also dieser Spruch?

Nach dem Tod eines Mädchens in Schwerin traten alle Fraktionsvorsitzenden des Bundestages vor die Presse und wiederholten diesen Spruch. Das war ein Signal an alle Staatsgewalten, dass die Menschenrechte hier nichts gelten und dass man dafür auch über die Leichen von Kindern geht.

Jedes Opfer nach Kevin darf als nicht notwendiger Beleg für einen Unrechtsstaat betrachtet werden.

Advertisements

3 Kommentare »

  1. Ja ,diese Frage müssen wir uns Bürger alle stellen ,warum die Reigerung nur um den heisen Brei drumrum redet ,anstatt zu handeln .Vielleicht ,weil die Regierung das Fussvolk nicht interessiert ,sondern nur der ihre Machtausübung .Das Grundgesetz ist nicht mal das wert ,was auf dem Papier steht. Wird täglich mit Füssen getreten . Dies ist kein Sozialstaat mehr sondern ein ausübender Gewaltherschender Unrechtsstaat .

    Kommentar von Tante maria — 22. Dezember 2013 @ 01:57 | Antwort

  2. Merken Sie nicht, dass Ihr ewiges Rufen nach dem Staat, nach Eingriffen und Regelungen erst zu diesen Situationen führte/führt.
    Sicher wollen die Wenigsten sich Vorschriften machen lassen, aber wenn „etwas passiert“ war immer der Staat nicht auf seinem Posten. Selbstverantwortung, Erziehung und Moral und mehr ist jetzt alles Sache des Staats und den Behörden. Diese Institutionen sind nicht mehr als eine Ansammlung von Personen, mit der gleichen Inkompetenz und perzeptivem Denken wie nicht-bedienstete Bürger. Auch die leiden unter der selben geistgen und ethischen Verarmung.
    Wenn Gesetze Missstände abschaffen könnnten, gäbe es keine Verbrechen und ein Gesetz gegen die Dummheit und Ignoranz würde alles was notwendig wäre.
    Sie sprechen die Symptome an, nicht die Ursachen.
    Schöne Festtage.

    Kommentar von alphachamber — 22. Dezember 2013 @ 13:56 | Antwort

  3. […] Verletzung der Menschenrechte hierzulande beobachte ich seit ca. 30 Jahren. Jetzt reicht es mir! Schon wieder ist ein Kind totregiert worden! Die Kinderrechtskonvention von den Vereinten Nationen ist seit Jahrzehnten Bundesgesetz und […]

    Pingback von Gauk, Putin und Menschenrechte | Menschenrechte, Pflicht der Politik! — 21. Januar 2014 @ 15:39 | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: