Menschenrechte, Pflicht der Politik!

21. Juni 2010

Umweltschutz und Menschenrechte


Hamburger Morgenpost vom Samstag, dem 15.05.2010 Bianca Jagger wirft Alt-68ern Versäumnisse beim Umweltschutz vor. Bianca vom WFC, der in Hamburg Steuermillionen kassierte für Verschweigen der Menschenrechte.
Biancas Forderung nach einem Strafgerichtshof für Verbrechen an kommenden Generationen klingt gut und ist überflüssig. Bei Kirchentagsbesuchern, die glauben wollen, statt Wissen zu suchen, kommt das an.
Biancas Kritik an Unternehmen mit menschenverachtender Profitgier ist viel zu zärtlich. Die ungebremste Verbrennung fossiler Energieträger wirkt schon längst auf Atmosphäre und Meeresspiegel. Dieser schleichende Völkermord an Bangladeshi, Mikronesiern und anderen Küstenbewohnern gehört schon seit Jahren vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.
Zumindest als Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Sinne des § 7 des Völkerstrafgesetzbuches ist der Raub unserer natürlichen Lebensgrundlage zu werten.

Schon im Jahr 1970 vernahm ich eine Radiomeldung, über die bevorstehende Überfischung der Weltmeere. Danach gab es den Fischereikonflikt, als Island im Nordatlantik einseitig die 200-Seemeilen-Wirtschaftszone verkündete und für ausländische Fischer sperrte. Inzwischen wurde nicht für die Erholung des Fischbestandes, eine notwendige Fangpause verordnet. Die EU erdreistet sich vor Afrika den Einheimischen ihr täglich Brot wegzufischen, die Lebensgrundlage der Menschen dort (ICECSR Artikel 1(2)).

Als Alt-68er sehe ich Versäumnisse und Ursachen in der Politik regional und global.
Frau Bock in Moorfleet gegen Dioxin, Herr Ebermann als Mitstreiter mit Klartext und Friwi M. als Menschenrechtler wurden verdrängt von den üblichen Juristen, Lehrern, Schmarotzern an der Staatsknete.
Grün ist nicht mehr grün, konservative bewahren nicht die Schöpfung und Sozen verleugnen soziale Rechte der Menschen. Die frechste deutsche Partei ersetzt schon Menschenrechte durch „Bürgerrechte“!

Frau Bianca Jagger, Menschenrechtsaktivistin vom WorldFuturCouncil in Hamburg, darf sich gerne in meinem Blog gratis und zuverlässig informieren.

Mit freundlichem Gruss, Heinrich Hanke Hamburg

Advertisements

3 Kommentare »

  1. Wahre Worte offen ausgesprochen. Ich würde mir wünschen nur ein sogenannter Volksvertreter hätte den Mut sowas im Parlament zu sagen. Leider kommt man nicht so weit wenn man kein Fraktionsmitläufer ist…

    Kommentar von Kuno — 9. Juli 2010 @ 22:18 | Antwort

    • Danke, Kuno.Nun stehe ich wieder vor der Frage, ob das v von vorgestern ist. Meinen wir VolksZertreter?

      Kommentar von Heinrich Hanke — 21. Juli 2010 @ 14:30 | Antwort

  2. Hallo Minister fuer die Umwelt
    heisst mein Artikel, der hierzu zu lesen ist, den ich nicht zum Spass geschrieben habe.

    Kommentar von Heinrich Hanke — 21. Juli 2010 @ 15:00 | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: